„Select * FROM __InstanceModificationEvent

„SELECT * FROM __InstanceModificationEvent WITHIN 60 WHERE TargetInstance ISA „Win32_Processor“ AND TargetInstance.LoadPercentage > 99″ konnte im Namespace „//./root/CIMV2“

Windows 7 fror immer ein beim Start. Es kommt noch der Startbildschirm und ende..
Das hat mich eine Stunde gekostet, bis ich überhaupt den PC wieder benutzen konnte.
Nun den Fehler suchen? Doch wo.. ist recht einfach:
Systemsteuerung -> Verwaltung ->

Ereignissanzeige -> Windows-Protokolle -> Anwendungen
Nachdem ich den freeze-Zeitpunkt gesucht habe, bin ich in Internet und habe nach Lösungen gesucht.
Bei drwindows.de bin ich fündig geworden!

Hier nun die Lösung:
Den WMI Fehler selbst beheben, ohne sich des Fix-It`s zu bedienen!

Eingabeaufforderung mit Adminrechten starten und die nachstehenden Befehle Zeile für Zeile eingeben und jede Zeile mit einem Druck auf Enter ausführen lassen.

net stop winmgmt
ren „C:\Windows\System32\wbem\Repository“ „C:\Windows\System32\wbem\Repository.old“
net start winmgmt
shutdown /r /t 0

Der Grund dieses Fehlers ist eine beschädigte Datenbank, in der Windows die Hardware des Rechners gespeichert hat (deswegen auch das „SELECT * FROM“), solange dieser Fehler nicht gelöst wurde, kann Windows die Hardware nicht weiter inventarisieren. Genau dies ist auch die Aussage der Fehlermeldung. Durch das Umbenennen des Datenbankordners wird WMI gezwungen komplett neu zu inventarisieren und so die Datenbank wieder zu erstellen.

Es ist nicht ganz einfach an die Konsole zu kommen!
Nach dem Start (wenn die BIOS-Anzeige durch ist) F8 festhalten – bei blinkendem Strich loslassen –
oder F5 benutzen – danach Systemwiederherstellung, sofern das nciht zu alt ist und kein
Antivierenprogramm installiert ist.

NACHTRAG: sollte die umbennung nicht funktionieren, kann der Ordner Repository im Datei-Explorer auch von Hand umbenannt werden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.