Eis selber herstellen – mit und ohne Eismaschine

Selbst gemachtes Eis – damit ich weiß, was drin ist!

Ich durchstöbere immer die Flohmarktseiten der hiesigen Wurfblätter. Es begab sich, dass es doch schon sehr warm war und ich vom Eis aus dem Supermarkt Probleme bekomme. Eis ist doch sooo lecker. Was liegt da auf der Hand, als Eis selber herzustellen. Gesagt getan. Neuwertige d.h. unbenutzte Eismaschine erstanden. Schon etwas älter, noch kein Dachbodenfund doch bei den älteren Herrschaften stand die wohl nur rum. Erstmal alles gereinigt (war nur etwas Staub), danach das Gelpack ab in den Gefrierschrank. Hat sehr lange gedauert, bis es durchgefroren war. Musste sich wohl erst wieder dran gewöhnen …
Nun aber ein passendes Rezept gesucht, was auch nicht so leicht war, es sollten ja auch alle Zutaten im Haus sein.
Erster Test ist komplett misslungen, da ich erstens zu ungeduldig war, das Gelpack nicht durchgefroren und die eingefüllte Masse noch zu warm war. (100g Zucker karamelisieren, dann mit 200ml Sojamilch auffüllen, kurz köcheln und dann abkühlen lassen) so ähnlich wars.
Der 2te Versuch war schon bedeutend besser: Eismaschine
400ml Kokosmilch
200ml Sojasahne
70gr Zucker
30gr Glukosesirup – habe hellen Sirup genommen
1gr Johannisbrotkernmehl
30gr Zartbitter Schokostreusel

Kokosmilch und Zucker und Sirup erhitzen bis sich alles verbunden hat, dann von der Flamme nehmen und das Johannisbrotkernmehl einrühren. Das ganze in ein neues Gefäß füllen und die Sojasahne unterrühren. Abkühlen lassen und in die Eismaschine geben. Kurz vor dem Ende der Fertigung noch die Schokostreusel hinzugeben.

Habe es 30 Minuten rühren lassen – eher länger zeigt die Erfahrung, als kürzer – ist besser habe ich festgestellt.
Nun in ein Kunststoffgefäß abfüllen und einfrieren. Vorher was abnehmen zum Verkosten 😆
Veganes Eis – sehr lecker, doch extremst hart, muss vor dem Servieren etwas antauen.

Kommentare sind geschlossen